© 2017 Radiologie-Zentrum Diepholz

PDF-Reader Download

Zum Öffnen bitte auf den jeweiligen Link klicken! >

Radiologie-Diepholz Info für Patienten
D.E. Wistuba Facharzt für diagnostische Radiologie - Fachkunde für Nuklearmedizin

Sie haben im folgenden zudem die Möglichkeit vorab schon den Aufklärungsbogen für ihre Untersuchung auf Ihren PC zu laden. Sie können ihn von dort ausdrucken, in Ruhe durchlesen und ggf. schon ausfüllen. Bringen Sie diesen dann bitte am Tag der Untersuchung mit. Bleiben Fragen offen, klären wir diese dann gerne vor Ort mit Ihnen.

Liebe Patienten

Ihr behandelnder Facharzt oder Allgemeinmediziner hat Sie in die Radiologie überwiesen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Wenn eine Röntgenaufnahme angefertigt werden soll, benötigen Sie in Diepholz keinen Termin. Sie können einfach in den Sprechstundenzeiten vorbeikommen. Soll die Röntgenaufnahme in unserer Zweigstelle in Bassum gemacht werden, rufen Sie bitte vorher an, um sich einen Termin geben zu lassen.
Wird ein MRT oder CT benötigt, vereinbaren wir gerne mit Ihnen einen Termin. Ebenso für Ultraschalldiagnostik oder eine nuklearmedizinische Untersuchung. Für einige Untersuchungen ist auch eine gewisse Vorbereitung notwendig.

Welche Untersuchung bei Ihnen durchgeführt werden soll, entnehmen Sie bitte Ihrer Überweisung unter dem Punkt „Auftrag“.
CT oder MRT ?
Beide Geräte fertigen Schichtaufnahmen der betreffenden Körperregion an, arbeiten aber mit unterschiedlichen Techniken. Die Kernspintomographie (MRT) ist eine Untersuchung im Magnetfeld ohne Röntgenstrahlen. Bei der Computertomographie (CT) erzeugt eine rotierende Röntgenröhre mittels Röntgenstrahlung die Aufnahmen.
Je nach Diagnose, Fragestellungen und Vorgeschichte des Patienten, entscheidet sich der behandelnde Arzt für ein Verfahren.
Haben Sie allerdings einen MRT-untauglichen Herzschrittmacher oder bestimmte Metallteile im Körper, kann bei Ihnen aufgrund des Magnetfeldes keine MRT-Untersuchung durchgeführt werden. Bestünde die Möglichkeit einer Schwangerschaft, können wir ebenfalls kein MRT oder CT machen.
Platzangst-Patienten im MRT
Ein bevorstehendes MRT erzeugt bei einigen Menschen etwas Unbehagen. Die Untersuchung ist jedoch unkompliziert und tut nicht weh. Gegen die lauten Klopfgeräusche, die das Gerät während der Messungen erzeugt, geben wir Ihnen Ohrstöpsel oder Kopfhörer.

Die MTRA (Medizinsch-technische Radiologieassistentin) befindet sich in unmittelbarer Nähe, nämlich direkt im Vorraum des MRT’s hinter einer Glasscheibe und kann jederzeit eingreifen, wenn etwas nicht stimmen sollte. Sie bekommen auch eine Notfallklingel in die Hand, wenn Sie diese drücken, wird die Untersuchung sofort unterbrochen und Sie werden aus dem Gerät gefahren.
Sollten Sie unter starker Platzangst leiden, können wir Ihnen ggf. vor der Untersuchung, nach Rücksprache mit einem Radiologen und unter Beachtung der Kontraindikationen, ein angstlösendes Beruhigungsmittel verabreichen.
In diesem Fall sollten Sie uns bei der Terminvergabe von Ihren Bedenken berichten und eine Begleitperson zum Termin mitbringen, die Sie im Anschluss der Untersuchung nach Hause bringt. Sie selbst dürfen dann allerdings am Untersuchungstag nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.
 

Priv. Doz. Dr. med A. Lubienski Facharzt für diagnostische Radiologie
Dr. med. H. Müller-Rottgardt Facharzt für Radiologie Fachkunde für Nuklearmedizien

Zum Lesen und Drucken der Dokumente benötigen Sie einen sogenannten PDF-Reader. Wir empfehlen dazu den Adobe Reader. Nach Klick auf das links stehende Icon können Sie diesen installieren.

TOP

TOP

Aufklärungsbögen

Bei Unsicherheiten und Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden. Wir haben auf diesem Gebiet viel Erfahrung und gehen verständnisvoll auf Sie ein!